Stecken geblieben

Zu jedem ordentlichen Roadtrip in Australien gehört mindestens ein Autoproblem. Es fing damit an, dass wir morgens startbereit im Auto saßen. Leo am Steuer – rechts ging ein kleinerer Weg an der Küste entlang – alles sandig. Leo : „Let´s explore guys“, Wir: – sure? Na und dann waren wir auf einmal im Sand festgesteckt. Unser Auto hatte nämlich keinen Vierradantrieb. Leider machte Leo es noch schlimmer, als er versuchte rauszukommen und grub die Räder noch tiefer in den Sand. Manchmal war er echt ein bisschen ungeschickt 😀 Also ging ans Räder ausbuddeln. Wir versuchten alles mögliche – schieben, drücken, ausbuddeln, ohne Motor oder mit. Zum Glück hatten wir ja Charly und Alicia. Die Beiden fuhren mit ihrem Auto zum Highway, an einer Tankstelle liehen sie ein Abschleppseil. Aber selbst dann bekamen wir das Auto nicht gleich raus. Nochmal buddeln, feste schieben und endlich! Leo kam erstmal nicht an das Steuer 😀

Danach ging es weiter! Wir hielten an einem schönen Spot mit roten Steinen und konnten mal wieder mit dem Auto bis ans Meer fahren.

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2018 marmeladenglasmoment

Thema von Anders Norén