Geraldton

Auf gings nach Geraldton. Hier trafen Alicia und Charly einen richtig guten Automechaniker, der keine Werkstatt hatte, sondern einfach dort arbeitete wo seine Kunden gerade waren. Er traf uns also auf einem Supermarktparkplatz. Er checkte das Auto, machte einen fairen Preis und meinte, er würde das Auto schon am nächsten Tag reparieren können. Wir übernachteten also auf einem Campingplatz – einem richtigen Campingplatz, mit Duschen und so! Wir machten ein bisschen Wäsche und ruhten uns den ganzen Tag aus und ich las mein Buch. Abends holten wir uns eine Pizza und tranken ausnahmsweise Bier statt Wein und versuchten UNO zu spielen – das Licht war zu schlecht! Am nächsten Morgen kam der Mechaniker auf den Campingplatz und reparierte das Auto – juhu!

Dann fuhren wir in die Stadt – also eigentlich wollten wir zum Strand, aber Anny, Steffi und ich fuhren spontan in die Stadt und liefen durch die süßen Straßen vorbei an Läden und Cafés und tranken erstmal einen Kaffee. Danach ging es aber an den Strand. Den Rest des Tages verbrachte ich/wir mit der Suche nach einem alten Haus, dass es nicht mehr gibt und einem langen Gespräch mit einer alten Frau. Das ganze ist eine lange Geschichte und hat mit einem polnischen Knecht, der auf dem Hof meiner Urgroßeltern wohnte und sich mit meinem Opa anfreundete und später nach Australien zog, einer älteren Frau die ich in Australien traf und sogar mit einem Friedhof und einer Fahrradverrückten zu tun – Wen also das alles jetzt echt verwirrt hat, der kann mich gern mal fragen was da so los war!

Am Abend trafen wir uns wieder mit Alicia und Charly, die schon mal unseren Schlafplatz gefunden und ein BBQ gestartet hatten. Wir trafen noch einen netten Deutschen, der sich zu uns gesellte und hatten gutes Essen und guten Wein – was für ein verrückter Tag! Wir schliefen auf einem Parkplatz am Hafen von Geraldton.

Die Stadt ist eindeutig einer meiner Lieblingsstädte an der Westküste in Australien! Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg Richtung Perth. Allerdings nicht ohne vorher nochmal einen Strand zu besuchen – wie lange waren schon nicht mehr Baden gewesen – anderthalb Tage? Das geht ja gar nicht!

Nächster in Artikel

Vorheriger in Artikel

Antworten

© 2018 marmeladenglasmoment

Thema von Anders Norén